Vorschau auf die kommenden Spiele

  • 23. Aug. 2015  15:00 Uhr

    SC Altenrheine - SV Wilmsberg I
  • 23. Aug. 2015  13:00 Uhr

    SV Wilmsberg II - Westf.Leer II
  • 23. Aug. 2015  / 13:15 Uhr

    Westf. Leer III - SV Wilmsberg III

Weiteres mobiles Tor An der Mühle

Geschrieben von Stephan Fischer am .

Auf dem Sportplatz An der Mühle steht seit dieser Woche ein weiteres mobiles Großtor. Bitte nutzt dieses, um die Sechzehn er zu schonen. Auch alternative Spielformen sind damit jetzt im Training machbar. Viel Spaß!

Piggendrei mit sehr unglücklichem 1:1

Geschrieben von Steffen Treus am .

Unglücklich aus mehrerer Hinsicht präsentierte sich die Mannschaft beim Auswärtsspiel in Leer. Zunächst schien es so, als würde sich die Anfangsphase des Metelen-Spieles wiederholen. Dominant drängten die Spieler der Piggen auf das erste Tor. Der Gegner bekam, wie man so sagt, keinen Fuß auf den Boden. Schnell hatte die Truppe sich 3-4 gute Gelegenheiten erspielt. In der 22 Minute war es Nils Weßeling eine Leigabe aus der Zweiten der sich auf der linken Seite durchgesetzt hatte und nur durch ein Foulspiel eines Leerers im Strafraum gestoppt werden konnte.Pfiiff des Unparteiischen.... Strafstoß. Marco Barbato stellte sich der Aufgabe und verwandelte sicher zum 0:1.Die Weichen waren gestellt? Jaein, nach wie vor war der SVW III Feldüberlegen schaffte es aber nicht Zählbares heraus zu spielen. So ging es in die Halbzeitpause mit diesem knappen Ergebnis. Und täglich grüßt das Murmeltier....so kann man das Bemühen des Trainers nennen, der fast in jeder Halbzeit dieselben Dinge einfordern muß. Bei konsequenterer Chancenverwertung stünde es bereits 3:0. Nach Wiederbeginn schickten sich die Spieler an die Worte des Trainers zu beherzigen. Wieder kreierten unsere Jungs einige gute Möglichkeiten  nun aber nicht ohne Geschenke an den Gegner zu verteilen. Bei konsquenter Spielweise und Ausnutzung der Piggengeschenke hätten nun die Hausherren den Ausgleich erzielen können. Die 65. Minute wird in diesem Spiel aus Sicht des SVW die Schwärzeste. Torhüter Schüttelhöver im Bemühen das Spiel schnell zu eröffnen verdrehte sich bei dieser Aktion  das Knie. Er konnte nicht mehr weiter spielen und wurde mit dem Krankenwagen abgeholt. In Ermangelung eines Ersatzkeepers ging Maxim Botschkarev ins Gehäuse. Nach diesen Ereignissen kam die Mannschaft nicht mehr in Tritt und mußte sogar noch in der 85 Minute den Ausgleich hin nehmen. Ein weiteres Tor der Heimmannschaft erfuhr wegen Abseitsspiel keine Berechtigung

Fazit: Ein Spiel bei dem man mit 3:0 zur Halbzeit führen muß wird beinahe noch verloren und zusätzlich verliert man  den Torhüter. Man kann nur hoffen, dass Sven`s Verletzung nich so schwerwiegend ist. Denn" Schnapper " sind beim SVW sehr rar.  

 

Wilmsberg legt nach der Pause zu

Geschrieben von Dieter Wies am .

SV Wilmsberg gewinnt beim SCA mit 4:1

Die Saison ist noch jung, doch der SV Wilmsberg hat sich schon mal den Platz an der Sonne gesichert. Das 4:1 (1:1) beim SC Altenrheine ist gleichbedeutend mit dem zweiten Saisonsieg im zweiten Spiel, der laut Piggen-Spielertrainer Christof Brüggemann aufgrund der zweiten Halbzeit „auch in der Deutlichkeit verdient ist. Das war eine sehr gute Leistung.“

SV Wilmsberg gewinnt beim SCA mit 4 1 Wilmsberg legt nach der Pause zu image 630f 420f wn

Jannick Hagedorn (li.) traf doppelt und wirbelte bei seinem zweiten Tor die SCA-Abwehr durcheinander. Foto: Thomas Strack

Die Anfangsphase gehörte jedoch den Gastgebern, der Pfosten rettete für den SVW. Die erste Chance auf der Gegenseite aber saß. Mustergültig von Jan Gedenk bedient, traf Matthias Brüggemann zum 1:0. Bruder Christof nahm den Ausgleich durch Sven Sandmann (45.+1) auf die eigene Kappe: „Ich wusste nicht, dass wir schon in der Nachspielzeit waren, ansonsten hätte ich den Ball gehalten.“

Im zweiten Abschnitt legte Wilmsberg ein paar Prozent drauf, Altenrheine baute diese ab, so dass die Gäste die Kontrolle übernahmen. Christof Brüggemann bekam in der 58. Minute einen Strafstoß zugesprochen, den Jannick Hagedorn sicher verwandelte. Der Spielertrainer erhöhte nach Flanke von Alexander Wehrmann anschließend auf 3:1 (71.), ehe Hagedorn mit einem sehenswerten Treffer den Endstand besorgte (75.). Von Diogo Maia Rego bedient, ließ der Ex-Mesumer gleich vier Gegenspieler samt Torhüter alt aussehen.

SV Wilmsberg: Schröder – Dobbe, S. Wehrmann, Grabowski, A. Wehrmann – Hagedorn, Ochse – Smith, Gedenk (63. Maia Rego), M. Brüggemann (18. Wies) – C. Brüggemann (76. Oldach). Tore: 0:1 M. Brüggemann (12.), 1:1 S. Sandmann (45.+1), 1:2 Hagedorn (58., Foulelfmeter), 1:3 C. Brüggemann (71.), 1:4 Hagedorn (75.).

Bericht in der WN vom 24. Aug. 2015 von Alex Piccin

SVW I: 4:1-Sieg in Altenrheine

Geschrieben von Dieter Wies am .

Verdienter Auswärtssieg

Matze Brüggemann erzielte in der 12. Minute nach einem Sahnepass von Jan Gedenk aus halblinker Position das 1:0 für den SVW. Es war leider fast seine letzte Aktion an diesem Sonntag, denn kurz darauf musste er verletzt ausgewechselt werden. Zu diesem Zeitpunkt allerdins hätten die Piggen durchaus schon zurückliegen können. Pöhlker mit einem Pfostenschuss, kurz darauf eine ähnliche Szene durch Wolters und dann noch eine Rettungsaktion in letzter Sekunde von einem der Wehrmann-Brüder verhinderte den Rückstand. Dann aber die besagte 12. Minute.

Nun war der SVW am Drücker. Die SVW-Anhänger hatten den Jubelschrei schon auf den Lippen, aber der Kopfball von Grabowski wurde noch von der Linie ins Feld zurück befördert. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann der Ausgleich. Die Piggen hatten den Angriff der Kanalkicker eigentlich schon entschärft, spielten den Ball aber dem Angreifer direkt in den Fuß. Der bedankte sich mit dem Ausgleich.

Im zweiten Durchgang war der SVW tonangebend, spielte diszipliniert und kam zu Chancen. Nach einem wuchtigen Einwurf von Dobbe stand Christof Brüggemann frei vor dem Keeper. Bevor er aber zum Einschuß kam wurde er elfmeterwürdig zu Fall gebracht. Jannick Hagedorn nahm sich den Ball, lief an und traf zur Führung. Altenrheine war geschockt, spielte nun fast alle Angriffe über Wolters. Darauf aber hatte sich der SVW mittlerweile eingerichtet. 

Und es kam noch besser für den SVW. Der starke Alex Wehrman kam über seine linke Seite und bediente Christof Brüggemann mustergültig. Der bedankte sich mit dem Treffer zum 3:1. Auch den Treffer zum 4:1 hatte Christof Brüggemann auf dem Fuß, als er von Jannick Hagedorn in Szene gesetzt wurde. Der Keeper klärte aber mit dem Kopf, was ihm eine minutenlange Behandlungszeit bescherte.

Der Treffer zum 4:1 aber wurde nur aufgeschoben. Jannick Hagedorn traf nach einem Dribbling im Strafraum zum 4:1. Altenrheine bemühte sich zwar weiterhin, hatte auch noch einmal eine gute Chance. Dabei aber blieb es, der SVW gewann verdient mit 4:1 beim SC Altenrheine.

Eines sollte an dieser Stelle noch erwähnt werden. Der Hauptplatz war in einem superguten Zustand, wurde vor dem Anpfiff sogar noch gewässert. Aber nicht nur dieser Platz präsentierte sich vorbildlich. Auch der Nebenplatz, vor dem es vor Jahren noch jeden Kicker graute, war ein Teppich. Und es kommt noch besser. Die riesige Rasenfläche, die eigentlich für den Trainingsbetrieb vorgesehen ist, stand den vorgenannten Geläufen in nichts nach.

Christof Brüggemann hat personell die Qual der Wahl

Geschrieben von Dieter Wies am .

SV Wilmsberg beim SC Altenrheine

Die Ausgangslage ist verschieden: Während der SV Wilmsberg einen guten Auftakt in die Saison feierte, geht es für den SC Altenrheine am Sonntag (Anstoß 15 Uhr) darum, einen Fehlstart zu vermeiden. „Altenrheine hat letzte Woche verloren. Die stehen schon etwas unter Zugzwang, wenn sie nicht sofort unten reinrutschen wollen“, meint Christof Brüggemann.

Der Auftritt der Piggen am ersten Spieltag war schon sehr ordentlich, die Defensive präsentierte sich stabil, wurde von Neuenkirchen II allerdings auch nicht zu stark gefordert. Vorne reichten die zwei Treffer zu drei Punkten. „Ich glaube, dass wir alle aber noch eine Schippe drauflegen können“, sah Brüggemann seine Mannschaft noch nicht bei 100 Prozent. SV Wilmsberg beim SC Altenrheine Christof Brueggemann hat personell die Qual der Wahl image 630 420f wn

Der SV Wilmsberg  (hier Kapitän Niclas Ochse, links) spielt am Sonntag am Kanal in Rheine. Foto: Vera Szybalski

Den SC Altenrheine hat der Wilmsberger Trainer zwei Mal beobachtet und dabei „zwei sehr interessante Spieler“ gesehen. Der eine: Stürmer Dustin Wolters. „Auf den müssen wir 90 Minuten lang aufpassen.“ Der andere: Jens Lörakker. „Der treibt das Spiel nach vorne an.“ Brüggemann weiß um die Stärken der taktisch diszipliniert auftretenden Rheiner Mannschaft, die die Räume eng macht. „Ich glaube aber, dass wir die Möglichkeit haben, in Altenrheine zu bestehen und zu gewinnen. Da wo sie mögliche Schwächen haben, haben wir absolute Stärken.“

Am Kader wird es am Wochenende auf jeden Fall nicht scheitern. Brüggemann steht wieder vor der Qual der Wahl. Johannes Wesselmann ist in dieser Woche ins Training eingestiegen, damit fällt momentan nur Selwan Abdul-Rahman aus. Beim dem Überangebot im Bezirksliga-Kader kann sich die zweite Mannschaft der Wilmsberger freuen: Vier Spieler aus der Ersten unterstützen wahrscheinlich das B-Liga-Team.

Bericht in der WN vom 22. Aug. 2015

Wilmsberg gewinnt Testspiel

Geschrieben von Dieter Wies am .

Bericht in der WN vom 20. Aug. 2015

Das Testspiel bei Westfalia Kinderhaus II hat der SV Wilmsberg mit 4:1 (1:1) für sich entschieden. Diogo Maia Rego schoss den Bezirksligisten per Handelfmeter in Führung, nach einem individuellen Fehler kassierte Wilmsberg noch vor der Pause den Ausgleich. 60 Minuten lang kamen die Spieler, die beim Ligaauftakt nicht oder nur kurz gespielt hatten, zum Einsatz. "Da hätte ich mir ein bisschen mehr Engagement von einigen gewünscht", sagte Christof Brüggemann.

Nach einer Stunde wechselte der SVW neunmal, und stellte anschließend die Zeichen auf Sieg: Christof Brüggemann mit zwei Treffern und Matthias Brüggemann erzielten die Tore zum 4:1. "Grundsätzlich bin ich mit dem Test zufrieden", resümierte Brüggemann.

Alte Herren spielen 1:1

Geschrieben von Wolfgang Dobbe am .

Die Alten Herren traten am Samstag zum ersten Aufeinandertreffen bei Falke Saerbeck an. Saerbeck ging durch einen umstrittenen Elfmeter in Front. Eine schöne Einzelleistung krönte Hotte Fechner mit einem Tor. Der Schiedrichter hätte einen weiteren Elfermeter pfeifen können, tat dieses aber vermutlich wegen des ersten Elfers nicht. Die Chancenverteilung auf beiden Seiten entspricht dem Endergebnis. Zur dritten Halbzeit wurde selbstverstädnlich auch noch eingeladen. Mit Vorfreude auf das nächste Spiel verabschiedete man sich.

SVW siegt 4:1 gegen Kinderhaus II

Geschrieben von Dieter Wies am .

Durch Tore von Diogo Maia-Regeo, Chr. Brüggemann (2) und Matze Brüggemann gewann der SVW diesen Test in Kinderhaus mit 4:1 (1:1).