Vorschau auf die kommenden Spiele

  • 26.10.2014

    Ochtrup - SVW (15:00)

  • 26.10.2014

    SVW II - SUS NEUENKIRCHEN III (12:30)

  • 26.10.2014

    SVW III - SC nordwalde (13:00)

  • 02.11.2014

    SVW I - Ochtrup II (14:30)

  • 02.11.2014

    M.Metelen - SVW II (14:30)

  • 02.11.2014

    Bor. emsdetten Iii - Svw iii (12:30)

  • 09.11.2014

    G. Hauenhorst - SVW I  (14.30)

  • 09.11.2014

    SVW iI - GW rheine (12:00)

  • 09.11.2014

    SVW III - A. Ochtrup III (12:30)

VR-Spendenvoting beendet

Geschrieben von Stephan Fischer am .

Das VR-SpendenVoting ist beendet und der SV Wilmsberg ist dank eurer Stimmen in die engere Auswahl gekommen!

Insgesamt haben sich 85 Vereine beworben und für ihre Projekte 8912 Stimmen gesammelt! Getreu dem Prinzip der Genossenschaften: Was einer nicht schafft, das schaffen viele!

Die Sieger werden von der Fachjury, unabhängig vom vorherigen Platz im Voting, gewählt!

Jetzt heißt es: Daumen drücken!

SVW I: Weiter Spannung im Titelkampf oder Langeweile?

Geschrieben von Dieter Wies am .

Spitzenspiel in Ochtrup

Bericht in der MZ vom 25.10.2014 von Christian Lehmann

Der Tabellenzweite empfängt den Ligaprimus, die beste Defensive der Liga trifft auf den besten Sturm. Das hört sich nach einem absoluten Spitzenspiel an. Doch: Sollte der SV Wilmsberg die Partie bei Arminia Ochtrup für sich entscheiden, wäre aus dem Titelkampf in der Fußball-Kreisliga A fast schon die Luft raus.

4914982 m3w624h416q75v20334 141025sts-dobbe-LJK 8362

 Die Vorzeichen sprechen für den Gast. Christof Brüggemann und seine Wilmsberger ziehen spätestens nach dem Ochtruper Ausrutscher in Wettringen an der Spitze allein ihre Kreise. Daher sieht der Spielertrainer der Piggen den Druck auch bei der Arminia. „Was passiert denn, wenn wir verlieren? Dann sind wir immer noch mit zwei Punkten Vorsprung Erster. Ich sehe das eher als Chance denn als Risiko.“

Thomas Overesch spürt keinen Druck

„Druck? Nö!“, kontert Ochtrups Trainer Thomas Overesch. „Wir wollten unter die ersten Drei und sind im Soll. Von Wilmsberg erwartet jeder den Aufstieg.“ Overesch hofft, dass die Defensive, das Prunkstück der Ochtruper, die stark besetzte Offensive des SVW stoppen kann. Und auf der Gegenseite sind die Gastgeber immer für einen Treffer gut. „Ein paar Törchen haben wir ja auch geschossen“, so Overesch.

An der taktischen Ausrichtung der Wettringer Reserve, die Ochtrup vor einer Woche die erste Niederlage beibrachte, will sich SVW-Coach Brüggemann nicht orientieren. „Es ist ja auch die Frage, ob das für uns umsetzbar ist.“ Er will mit gewohnt offensiver Ausrichtung und breiter Brust den elften Sieg im elften Spiel einfahren. Aber auch er weiß, dass es gegen die Arminen, die er als „eingeschworenen Haufen“ wahrnimmt, auch schief gehen kann und stellt den Vergleich zum Roulette an: „Wenn zehnmal Rot fällt, muss irgendwann auch mal Schwarz kommen.“

Schmach vergessen machen

Darauf hofft auch Overesch, der bei einer guten Leistung seines Teams die Möglichkeit sieht, die „Schmach aus der Vorwoche vergessen zu machen.“ Dabei muss er allerdings eventuell auf die Dienste des angeschlagenen Chris Liening verzichten, auch der Einsatz von Max Moor und Nelson da Costa ist ungewiss. Pawel Ozog kehrt nach seinem Urlaub ins Team zurück.

Auf Wilmsberger Seite sieht es da deutlich besser aus. Brüggemann stehen 19 Feldspieler zur Verfügung, die voll im Saft stehen. Neben Maxi Langer und Kai Bröker fehlt einzig Michael Schenkwald.

SVW I: Das Topspiel bei Arminia Ochtrup

Geschrieben von Dieter Wies am .

Arminia Ochtrup gegen SV Wilmsberg

39 Tore hat der SV Wilmsberg in dieser Saison bereits erzielt – Ligabestwert. Sechs Tore hat Arminia Ochtrup erst kassiert – ebenfalls Ligabestwert. Am Sonntag kommt es zum Aufeinandertreffen: der Tabellenzweite aus Ochtrup empfängt Ligaprimus SV Wilmsberg. Bis zum letzten Wochenende hatten beide Teams noch nicht verloren. Dann unterlag die Arminia dem Tabellenletzten Vorwärts Wettringen II. WN-Mitarbeiterin Vera Szybalski sprach vor dem Duell mit den beiden Trainern.

Bericht in der WN vom 25. Okt. 2014 (Foto: Vera Szybalski)

Arminia-Ochtrup-gegen-SV-Wilmsberg-Das-Topspiel-bei-Arminia-Ochtrup image 630 420f wn

Hätten Sie vor der Saison damit gerechnet, dass es am elften Spieltag zum Spitzenspiel Erster gegen Zweiten zwischen Ihren Teams kommt?

Christof Brüggemann: Ich bin nicht ganz überrascht. Ich habe auf jeden Fall damit gerechnet, dass es ein Topspiel ist – ob jetzt Erster gegen Zweiter oder Zweiter gegen Dritter.

Thomas Overesch: Dass Wilmsberg so weit oben steht, damit haben wir natürlich gerechnet. Dass wir auch oben mit dabei sind, ist eine schöne Momentaufnahme.

SVW I: Zum Spitzenspiel nach Ochtrup

Geschrieben von Dieter Wies am .

SVW bleibt auf jeden Fall Spitzenreiter

Egal wie das Spiel am Sonntag um 15.00 Uhr ausgehen wird, der SVW bleibt Spitzenreiter der Kreisliga A Steinfurt. Und das hat der SVW der Reserve von Vorwärts Wettringen zu verdanken, die am letzten Spieltag als Liga-Schlusslicht den Tabellenzweiten Arminia Ochtrup mit 3:2 bezwungen hatte.

Dank Vorwärts hat der SVW nun nach 10 Spieltagen einen Vorsprung von 5 Punkten auf Arminia. Nichts, worauf man sich ausruhen kann, aber doch schon ein netter Vorsprung. Am Sonntag nun hat der SVW die Gelegenheit, bei einem Sieg in Ochtrup auf 8 Punkte davon zu ziehen. Diese Tatsache vor Augen sollte die Piggen im Spiel beim Verfolger zusätzlich motivieren.

Ochtrup aber ist ein unangenehmer Gegner. Im Hinspiel der vergangenen Saison gelang dem SVW in Ochtrup durch ein Tor von Nelson Venancio in der letzten Minute ein 2:2. Und an das Rückspiel denken die Piggen nur ungern, da nämlich gab es eine deftige 0:6 Heimniederlage.

Ochtrup wird am Sonntag auf jeden Fall alles geben, denn sie werden gewinnen wollen und auch wohl müssen. Da wird auf die Wilmsberger Abwehr eine Menge Arbeit zukommen. Aber es werden sich auch Räume ergeben, die es zu nutzen gilt. Und das der SVW Tore schiessen kann, hat er nun schon häufig genug in dieser Saison bewiesen. Allerdings ist die Ochtruper Abwehr ein echtes Bollwerk, denn bis zur Niederlage am letzten Wochenende hatte Arminia in 9 Spielen lediglich 3 Gegentreffer bekommen.

Die Dritte: Zuviel Respekt

Geschrieben von Steffen Treus am .

Im ersten Spiel nach der Knieverletzung des Manschaftsleaders Steffen Treus gegen den Tabellenführer SUS Neuenkirchen lief bei den Piggen nicht viel zusammen. Trotz einiger Feierlichkeiten am Vorabend des Spieles war der Kader vollständig. Gleich zu Beginn zeigte sich, dass die Truppe gehörigen Respekt vor dem Gegner hatte. Die Neuenkirchener traten auch entsprechend forsch auf. Was im letzten Spiel in der 1. Halbzeit noch gut funktioniert hatte, der Spielaufbau, klappte gar nicht. Es schien als ob alle Aufbauspieler alles vergessen hätten. Nach einem schnellen Angriff der Hausherren und einem Stellungsfehler auf der rechten Abwehrseite der Piggen ging der Favorit dann auch 1:0 in Führung.

Sündenbock will keiner sein

Geschrieben von Dieter Wies am .

Fußball: Schiedsrichtermangel kommt vielen Vereinen teuer zu stehen

Fehlende Schiedsrichter haben die Vereine im Kreis Steinfurt auch im abgelaufenen Quartal wieder satte Summen gekostet. Das hat Gründe. Sündbock will keiner gerne sein.

Bericht in der MZ vom 16. Okt. 2014 von Robert Wojtasik

Mario Stroetmann hatte nichts zu befürchten. Seit Jahren erfüllt der SV Wilmsberg das Schiedsrichtersoll und bleibt von Geldstrafen verschont. Diese verhängt der Kreisschiedsrichterausschuss in jedem Quartal gegen Vereine, die das Soll nicht erfüllen. Dass der SVW hier keine Probleme hat, ist nicht zuletzt auch Stroetmanns Verdienst. Der Vereinschiedsrichterobmann der Piggen tut einiges dafür, dass der Klub regelmäßig ausreichend Referees stellen kann. "Es fängt damit an, die Leute wirklich aktiv anzusprechen", sagt Stroetmann. "Wenn dann einer sagt, dass er überlegen müsse, dann ist das schon der erste Schritt. In der Regel machen es diese Personen dann auch."

"Zwei verschenkte Punkte"

Geschrieben von Steffen Treus am .

Das Heimspiel unserer dritten Mannschaft gegen Leer fand bei bestem Fußballwetter am Sportplatz "An der Mühle" statt. Um 13 Uhr Pfiff der Unparteiische die Partie vor einigen Zaungästen an. Das 4:1 aus der Vorwoche hatte der Mannschaft gut getan und so begann sie forsch und mit viel Elan.

Kreisliga C2: Stemmerts Dritte verliert sechs Punkte

Geschrieben von Steffen Treus am .

Die vergangenen beiden Partien des SV Burgsteinfurt III wurden gegen das Team von Andreas Wilhelm gewertet. Die sechs Punkte, die Stemmert gegen den SV Wilmsberg III (2:0) und den SV Westfalia Leer III geholt hat sind weg. Beide Spiele wurde mit 0:2 gewertet. Die III.Mannschaft des SV Wilmsberg verbessert sich dadurch auf den 6. Tabellenplatz.