Vorschau auf die kommenden Spiele

  • 22.11.2014

    SVW I - Pr. Borghorst (14:15)

  • 22.11.2014

    SW Weiner - SVW II (14:15)

  • 22.11.2014

    SVW III: Spielfrei

  • 30.11.2014

    f. emsdetten - SVW I (14:30)

  • 30.11.2014

    SVW II - V. Wettringen ii  (12:00)

  • 30.11.2014

    Svw iii - st. Arnold iii (12:30)

  • 06.12.2014 (Samstag)

    SVW II - SVW I  (14.30)

  • 06.12.2014 (Samstag)

    SVW II - SVW I  (14.30)

  • 07.12.2014

    SVW III: Spielfrei

SVW I: Das letzte Spiel der Hinrunde bei Fortuna Emsdetten

Geschrieben von Dieter Wies am .

Ohne Niederlage durch die Hinrunde?

Am kommenden Sonntag treten die Piggen in Emsdetten gegen die dortige Fortuna an. Gespielt wird um 14.15 Uhr auf dem Fortunengelände im Stadion West.

Die von Michael Baum trainieren Fortunen galten nach den Abgängen in dieser Saison zu den Mannschaften, die sich um den Klassenverbleib Sorgen machen müssen. Allerdings hat Emsdetten mittlerweile schon 15 Punkte geholt und rangiert mit dieser Punktzahl auf dem 12. Platz der Tabelle. Der Vorsprung auf die Abstiegsränge ist aber recht dünn.

Nach zwei Niederlagen in den beiden letzten Spielen gegen Weiner und Wettringen II benötigt die Baum-Truppe mal wieder ein Erfolgserlebnis. Und das werden sie am Sonntag schon gegen den SVW erleben wollen. Das Fortuna erfolgreich spielen kann haben sie vor drei Wochen beim 3:1-Auswärtssieg bei GW Rheine gezeigt.

Der SVW wird sich auf ein Spiel einstellen müssen, dass von Kampf und Einsatzwillen geprägt sein wird. Aber das haben die Piggen in diesem Jahr schon häufiger erlebt und jeweils gemeistert. Nach nunmehr 14 Spieltagen ist der SVW noch immer ungeschlagen und wird diese Serie am Sonntag ausbauen wollen, bevor es eine Woche später schon in die Rückrunde und mit dem letzten Spiel des Jahres gegen die eigene Reserve in die Winterpause geht.

Apropos Winter: Am Sonntag melden die Wetterberichte Sonne, aber nur noch 4 Grad. Die Zuschauer sollten sich warm anziehen.

Piggen gewinnen 2000 Euro!

Geschrieben von Stephan Fischer am .

IMG-20141124-WA0012 resizedJury des VR-Spendenvotings setzt den SVW auf Platz 3 / Veranstaltung in Stroetmanns Fabrik

Insgesamt hatten sich im Kreis Steinfurt knapp 90 Vereine beim VR-Bank-Spendenvoting beworben. Ein Projekt musste schriftlich umschrieben werden und ging in die Onlineabstimmung. Für das Gebiet Emsdetten/Steinfurt blieben dann zehn Vereine übrig, unter denen 12 500 Euro am Montagabend in Stroetmannsfabrik vergeben wurden. Im Beisein der Jurymitglieder aus Politik, Presse und anderen Institutionen, die in den Tagen zuvor in lebhaften Diskussionen über die exakte Vergabe der Geldgewinne abstimmen mussten, wurden Ingo Brügging (Team Finanzen/Marketing, rechts im Bild) und Stephan Fischer (Vorstand Sport) recht spät nach vorne gerufen.

Fotostrecke der WN zum Derby

Geschrieben von Dieter Wies am .

In der Online-Ausgabe der Westfälischen Nachrichten wurde eine Fotostrecke veröffentlicht.

Fotostrecke

 

Eine Frage der Geduld

Geschrieben von Dieter Wies am .

SV Wilmsberg besiegt im Derby Preußen Borghorst mit 3:1

Bericht in der WN vom 24. Nov. 2015 von Vera Szybalski

Das Derby wurde für den SV Wilmsberg zur Geduldsfrage. Eine Stunde lang hielt Preußen Borghorst richtig gut mit, agierte mit der von Ralf Zenker angekündigten mutigen Spielweise und hielt auch das Ergebnis ausgeglichen. "Aber irgendwann wird dann der Druck zu groß", mussten sich Zenker und seine Preußen schlussendlich doch geschlagen geben. Die Qualität der Wilmsberger ist in dieser Saison bislang unschlagbar. Zenker: "Wir kommen dann nach 60, 65 Minuten an Grenzen." Am Ende behielten die Piggen mit 3:1 (1:0) die Oberhand.Wilmsberg-siegt-mit-3-1-Eine-Frage-der-Geduld image 630 420f wn

Matthias Brüggemann (16.) hatte die Hausherren in Durchgang eins mit einem "sensationellen Tor" (Zenker) in Führung geschossen. Einen langen Ball von Alex Wehrmann schoss er von der Strafraumgrenze aus zum 1:0 ins Tor. Den Kasten der Preußen trafen die Wilmsberger in Durchgang eins noch häufiger, zwei Mal verweigerte der Schiedsrichter einem Treffer die Anerkennung. So blieb es bei der knappen Führung zur Pause, die die Gäste kurz nach dem Seitenwechsel in ein Unentschieden umwandelten: Michael Brinkjans (47.) erzielte das 1:1.

Früher Schock für Wilmsberg II

Geschrieben von Dieter Wies am .

Piggen-Reserve unterliegt Weiner

Der SV Wilmsberg II konnte am Samstag keine Punkte gegen den Abstieg sammeln. Beim Aufsteiger FC SW Weiner verloren die Piggen mit 1:3 (1:2). Nach fünf Minuten stand es bereits 2:0 für die Hausherren.

Bericht in der WN vom 23. Nov. 2014 von Marc Brenzel

Zunächst traf David Waltermann nach einem schnell ausgeführten Einwurf von Bernd Möllers, bevor Michael Möllers wenig später das 2:0 nachlegte. „Fehler wie in der C-Jugend“, monierte Piggen-Trainer Marco Nienhaus.Piggen-Reserve-unterliegt-Weiner-Frueher-Schock-fuer-Wilmsberg-II image 630f 420f wn

Die Wilmsberger konnten von Glück reden, dass die Schwarz-Weißen es mit der Verwertung ihrer Chancen nicht so ernst nahmen. Ansonsten wäre der Vorsprung der Ochtruper noch deutlicher ausgefallen. Weil Timo Woite nach einer Ecke von Mathias Hille aber der Anschlusstreffer gelang (35.), kam das Heimteam wieder in Schwierigkeiten.

Die ersten zehn Minuten im zweiten Abschnitt schien es so, als wollten die Gastgeber eine Vorentscheidung erzwingen. Doch das Engagement ebbte zügig ab, und weil auch die Wilmsberger sich nicht für einen Ausgleich aufdrängten, verflachte das Niveau des Spiels immer mehr. Fünf Minuten vor dem Ende beseitigte der eingewechselte Tobias Götzenich nach Zuspiel von Bernd Möllers mit seinem Treffer zum 3:1 alle Zweifel am Heimsieg.

„Aufgrund der ersten Hälfte geht das Ergebnis meiner Meinung nach in Ordnung. Nach der Pause waren wir nicht mehr so dominant, haben die Führung aber diszipliniert verteidigt“, resümierte Weiner-Trainer Florian Dudek.

Verständlicherweise weniger begeistert fiel die Analyse von Marco Nienhaus aus: „Wenn man so früh mit zwei Treffern zurückliegt, weiß ein Trainer auch nicht mehr, was er sagen soll. Nach der Pause haben wir stärker dagegen gehalten, aber die Niederlage geht in Ordnung.“

SVW: Bäumer – C. Hille – Hundeloh, Spitthoff (73. Pohl), Schenkwald (73. Kreft) – Ostermann, Ochse, Woite, Kroening (84. Klostermann) – Oldach – M. Hille.

Piggen entscheiden Derby für sich

Geschrieben von Dieter Wies am .

SVW siegt mit 3:1 gegen Preussen Borghorst

Am Nachholspieltag hat Petrus den Kreisliga-Kickern aus Steinfurt feinstes Herbstwetter serviert. Die Sonne lag über dem Waldstadion. Die Zuschauer hat's gefreut, der ein oder andere Kicker aber hatte mit der immer tiefer stehenden Sonne so seine Schwierigkeiten.

Um 14.15 Uhr pfiff Schiedsrichter Thorsten Cloidt aus Münster das Borghorster Stadtderby an. Dieser Pfiff war korrekt, aber nicht alle seine Pfiffe an diesem Nachmittag fanden Zustimmung bei den Zuschauern. So auch in der 9. Minute, als Christof Brüggemann einen Tick schneller am Ball war als die Borghorster Defensive und zum 1:0 einnetzte. Der Schiedsrichter aber entschied auf Foulspiel. Man kann es pfeiffen, aber eigentlich musste man es nicht.

In der 16. Minute dann aber war es soweit. Nach Pass von Alex Wehrmann lupfte Matze Brüggemann aus gut 30 Metern den Ball aus halblinker Position über Keeper Rene Pichutzki ins Tor. Der SVW führte verdient. Der SCP bemühte sich, griff früh an, offensiv aber gelang kaum etwas.

Wilmsberg hatte das Spiel unter Kontrolle, ging aber kein Risiko ein und spielte kontrolliert. Dann die 22. Minute: Alex Wehrmann flankt und Matze Brüggemann ist mit dem Kopf zur Stelle. 2:0, denkste. Schiedsrichter Cloidt pfiff eine Regelwidrigkeit.

Die verdiente Führung nahmen die Piggen mit in die Kabine. Chancen der Preussen: Fehlanzeige.

An Motivation mangelt's nicht

Geschrieben von Dieter Wies am .

SV Wilmsberg empfängt heute Preußen Borghorst zum Derby (WN vom 22.11.14)

Eine Serie haben beide aufzuweisen: Wilmsberg verlor bislang kein Saisonspiel, erst am vergangenen Spieltag wurden den Piggen Punkte abgeknöpft. Preußen Borghorst startete zwar nicht gut in die Spielzeit, hat in den letzen sieben Partien aber nicht mehr verloren. Nachdem das Duell am vergangenen Sonntag ins Wasser gefallen war, kommt es nun am heutigen Samstag um 14.15 Uhr zum Ortsderby.

Beide Teams dürften mit ordentlich Selbstvertrauen ins Spiel gehen. Hinten einigeln werden sich die Preußen nicht, es sei denn "Wilmsberg zwingt uns dazu", erklärt Zenker. "Wir wollen mutig spielen, aber ob das klappt ist eben die andere Frage. Wilmsberg muss das auch zulassen."

Den Aufschwung aus den letzten Spielen wollen die Borghorster beibehalten, zu punkten ist sicher das Ziel, Zenker stellt aber auch klar: "Wir haben überhaupt keinen Druck. Aber wir werden 90 Minuten alles rauskloppen, was geht." Die Einstellung sollte heute bei beiden Teams passen. "Ich glaube nicht, dass die Motivation ein Problem wird", sagt Christof Brüggemann.

Das spielfreie Wochenende konnte Wilmsberg nicht zum Regenerieren nutzen. Im Gegenteil. "Wir haben drei angeschlagene Spieler mehr", hätte Brüggemann auf die Zwangspause gut verzichten können. " Während Raffael Dobbe mit Leistenproblemen wohl passen muss, besteht bei Marius Wies und Niclas Ochse die Hoffnung, dass sie sich rechtzeitig fit melden. Bei den Preußen fehlen Maik Menke und Stefan Brüning.

SVW-Turnier: Auslosung im Restaurant Sarajevo

Geschrieben von Dieter Wies am .

Gruppen wurden ausgelost

Am Freitagabend wurden im Burgsteinfurter Restaurant Sarajevo die Gruppen des Wilmsberger Turniers ausgelost. Spielertrainer Christof Brüggemann hat zusammen mit den Sponsoren des Turniers der Auslosung beigewohnt.

Die Vorrunden werden am 2. und 3. Jan. 2015 in der Buchenberghalle ausgetragen.

Gruppeneinteilung

Gruppe A (Freitag,    02.01.2015 ab 18.30 Uhr): TUS Altenberge, Emsdetten 05, TUS Laer 08, SW Weiner

Gruppe B (Freitag,    02.01.2015 ab 18.30 Uhr): F.Emsdetten, Galaxy Steinfurt, W. Leer, SV Wilmsberg I

Gruppe C (Samstag, 03.01.2015 ab 15.00 Uhr): G. Horstmar, Pr. Borghorst, Polizei Münster, Wilmsberg II 

Gruppe D (Samstag,  03.01.2015 ab 15.00 Uhr): SV Burgsteinfurt, Altstars Wilmsberg, FC Nordwalde, Pr. Lengerich

                                                                                    

Auslosung

 von links: Franz-Josef Gönner, Klaus Brüning, Jerry Omerovic, Christor Brüggemann, Bertold Blanke