Vorschau auf die kommenden Spiele

  • 10.05.2015 / 15:00 Uhr

    TUS Laer - SVW I

  • 10.05.2015 / 15:00 Uhr

    FC Nordwalde - SVW II

  • 10.05.2015 / 13:00 Uhr

    SVW III - SUS Neuenkirchen V

  • 17.05..2015 / 15:00 Uhr

    SVW I - Arminia Ochtrup

  • 17.05.2015 / 13:15 Uhr

    Neuenkirchen III - SVW Ii

  • 17.05.2015 / 13:15 Uhr

    sc nordwalde - SVW iii

  • 22.05.2015 / 18:45 Uhr (Freitag)

    ochtrup ii - SVW I

  • 19.05.2015 / 18:45 Uhr (Dienstag)

    SVW Ii - M. Metelen

  • 25.05.2015 / 13:00 Uhr

    SVW Iii - B. Emsdetten III

Info Platzsperren zur Sommerpause

Geschrieben von Stephan Fischer am .

Hinsichtlich der Platzsperren während der Sommerpause hat der Vorstand folgende Regelungen beschlossen und mit der Stadt Steinfurt zwecks Pflegearbeiten und Instandsetzungen abgestimmt: Hauptplatz Mühle: Sperre ab 1.6.! Vorplatz Mühle: Sperre ab 15.6.! Waldstadion:Sperre ab 15.6.! Goostgelände für Schülermannschaften: frei! Da, speziell auf der Mühle, zahlreiche Arbeiten anfallen, bitten wir um Verständnis. Karl-Heinz Brüffer ist als Platzwart tagtäglich vor Ort, um den stark beanspruchten Platz wieder gut bespielbar zu machen.

Wilmsberg bezwingt Arminen-Reserve

Geschrieben von Dieter Wies am .

3:2-Erfolg der Piggen

Die Ausgangslage war denkbar verschieden: Während der SV Wilmsberg bereits seit knapp drei Wochen als Meister feststeht, kämpft der SC Arminia Ochtrup II in der Kreisliga A noch um den Klassenerhalt. Und der Unterschied wurde auch im vorgezogenen Meisterschaftsspiel am Freitagabend in Ochtrup deutlich.

Zwar machte es die Arminen-Reserve mit zwei späten Toren noch mal spannend, ernsthaft gefährden konnte sie den 3:2 (2:0)-Erfolg der Wilmsberger aber nicht mehr. „Wir haben gewonnen, das ist das Wichtigste. Auch wenn ich gerne zu Null gespielt hätte“, war Christof Brüggemann nicht hundertprozentig zufrieden.3 2 Erfolg der Piggen Wilmsberg bezwingt Arminen Reserve image 630f 420f wn

Das erste Ausrufezeichen im Spiel setzte der Außenseiter: Die Latte rettete beim Schuss von Andre Vieira (2.) aber für die Piggen. Das Tor fiel auf der anderen Seite: Jannik Oldach (9.) erzielte die frühe Führung für die Gäste. Nach einer halben Stunde erhöhte Ron Konermann (28.) auf 2:0. Kurz darauf verpasste Oldach (36.) die Riesenchance zum 3:0, er stand allein vor Ochtrup-Keeper Werner Ransmann. der das Duell für sich entschied.

In der zweiten Halbzeit ließ sich Oldach (71.) dann nicht mehr aufhalten und erzielte das dritte Wilmsberger Tor. Und die Piggen hätten weiter erhöhen können, aber sie trafen das Tor nicht mehr. Anders als Ochtrup. Durch Andre Vieira (80.) und Carlo Falchi (87.) verkürzte die Romero-Elf auf 2:3, dabei blieb es aber auch. Brüggemann: „Wir hatten Chancen noch auf 4:0 oder 5:0 zu erhöhen. Der Sieg geht mehr als in Ordnung.“

SVW: Abdul-Rahman (46. Sicking) – Dobbe (56. A. Wehrmann), Blanke, S. Wehrmann, Reckermann – Ochse, Kroening (68. Venancio) – M. Brüggemann, Konermann, Smith – Oldach.

Text zum Foto: Traf doppelt bei Arminia Ochtrup II und ebnete damit den Weg zum Sieg: Jannik Oldach (r.). Foto: Günter Saborowski

Bericht in der WN vom 23. Mai 2015

Leistung der Dritten wird zum Rückrundenende konstanter

Geschrieben von Steffen Treus am .

Nach der unglücklichen 2 : 3 Derby-Niederlage gegen Stemmert`s Dritte war erst mal Katzenjammer angesagt. Die Ausfalliste wird zwar immer länger aber dennoch ist der verbleibende Kader guter Dinge und will nach dem verpassten Saisonziel " unter die ersten Fünf" weiterhin Spass am Fußball haben. Der FC Nordwalde war der nächste Gegner. Die Truppe kannte man aus einigen Hallenbegegnungen. Im Hinspiel hieß das Ergebnis 4:1 für die Piggen. Mit der Stürmerleihgabe Sennan Abdul Rahmann hatte man noch mal Qualität dazu gewonnen. Friedel Meyer ließ wieder im 4-4-2 System spielen. Bereits nach 36 Minuten stand es 3:2 durch einen lupenreinen Hattrick von Sennan. Sein Spielwitz und sein südländisches Temperament hatte für dieses Ergebnis gesorgt. Genau dieses Temperament sorgte auch dafür, das dieses Spiel 3:5 verloren ging. Nach einigen unnötigen Fouls und Diskussionen mit dem Unparteiischen sah Sennan die Ampelkarte. Die so verunsicherte Truppe schaffte es leider nicht mehr die nötige Gegenwehr mit 10 Feldspielern zu leisten. Westfalia Leer ....so hieß der nächste Gegner. Dieses Auswärtsspiel wurde mit 6:0 klar gewonnen. Ganz maßgeblich beteiligt  an diesem Erfolg war Maco Berbato der sich erst in der Winterpause den Piggen angeschlossen hatte. SUS Neuenkirchen so heißt der klare Tabellenführer in der Kreisliga Steinfurt C2. SVW 3 : SUS Neunkirchen 5 so hieß die Begegnung am 10.05  Gespielt wurde "an der Mühle ". Am Ende waren die Neunkirchner froh mit einem mehr als glücklichen 1:2 aus Sicht der Piggen den Heimweg antreten zu können. Nächster Spielort war Nordwalde. Diesmal hieß der Gegner SC Nordwalde. Hier erlebten die Piggen einen Spielabbruch in der 77. Minute nach 3:0 Führung. Bis dahin hatte der SVW den Gegner beherrscht und niedergekämpft. Es hatte auf beiden Seiten das ein oder andere Foul gegeben.Warum die Situation so eskalliert ist.....? Es läßt sich im Nachhinein nicht mehr wirklich analysieren.

Fakt ist: Es gab im Anschluß an ein Allerweltsfoul eines Piggenspielers Handgreiflichkeiten und Platzerstürmung des Nordwalder Anhanges. Dem Schiri blieb nur der Spielabbruch. Wir gehen davon aus, das dieses Spiel für den SVW gewertet wird. Damit hätte die junge Truppe 30 Punkte .

Alle Beiteiligten hoffen, Der SV Wilmsberg ist in der Lage 3 Seniorenmannschaften zu stellen. Es wäre sicher sehr schade um die Truppe wenn man auf Grund von Spielermangel kein SVW 3 mehr anmelden könnte.

F.M 21.05.2015

Wesselmann-Wechsel sorgt für Knatsch

Geschrieben von Dieter Wies am .

Neuzugang für den SV Wilmsberg

Johannes Wesselmann wechselt – trotz gegebener Zusage in Mesum bei Norbert Tillar – zu kommenden Spielzeit zum SV Wilmsberg. Das ging nicht geräuschlos über die Bühne.Neuzugang fuer den SV Wilmsberg Wesselmann Wechsel sorgt fuer Knatsch image 630f 420f wn

Der SV Wilmsberg muss am Freitag (Anstoß 18.45 Uhr) bei der Zweiten von Arminia Ochtrup (Viertletzter, 27 Punkte) im vorgezogenen Meisterschaftsspiel des 27. Spieltages antreten und dürfte sein Ziel, ungeschlagen durch die Saison zu gehen, wohl auch hier nicht in Gefahr sehen.

Viel wichtiger als diese Begegnung dürfte indes die Nachricht sein – zumindest hat sich Spielertrainer Christof Brüggemann immens darüber gefreut –, dass mit Johannes Wesselmann ein weiterer Hochkaräter den Weg zu den Piggen gefunden hat. Allerdings nicht völlig geräuschlos, denn nachdem Wesselmann seine Zusage in Mesum zurück genommen hatte, war dessen Trainer Norbert Tillar natürlich aufgebracht. „Ich kann Norbert sogar verstehen. Aber Wesselmann hat sich aus unterschiedlichen Gründen, die ich nicht kommentieren will, so entschieden. In Mesum ist er daher auch bis auf weiteres freigestellt“, erklärte Brüggemann. „Ich habe auch schon mit Norbert Tillar und Franz-Josef Gordalla telefoniert. Alles andere liegt außerhalb meiner Entscheidungsrelevanz.“

Seine Jugend hat der 23-jährige Rechtsfuß beim SV Wilmsberg verbracht, wechselte in der A-Jugend zu Preußen Borghorst, wo er unter Dieter Wies in der Bezirksliga spielte und später unter Jürgens in der Landesliga. „Defensiv kann der alles, eingeplant habe ich ihn aber als Innenverteidiger“, so Brüggemanns Pläne, der an Wesselmann vor allem auch seine Schnelligkeit schätzt.

Text zum Foto: Jojo Wesselmann wird in der nächsten Saison wieder gemeinsam mit seinen ehemaligen Borghorster Mannschaftskameraden spielen – allerdings im Wilmsberger Trikot. Foto: Günter Saborowski

Bericht in der WN vom 22. Mai 2015 von Günter Saborowski

Aktuell: Johannes Wesselmann kommt zum SVW

Geschrieben von Dieter Wies am .

Der verlorene Junge kehrt zurück

Johannes Wesselmann, 23, komplettiert unseren Kader für die kommende Bezirksliga-Saison. Johannes verfügt in seinen jungen Jahren nicht nur über viel Landesliga-Erfahrung bei Preußen Borghorst und zuletzt beim SV Mesum, sondern ist ein richtiges Eigengewächs, der seine Jugend bis zur A-Jugend beim SV Wilmsberg verbracht hat. Anschließend wechselte er zum SC Preußen Borghorst, um unter den Trainern Dieter Wies, Jürgen Weiermann und Ralf Zenker Bezirksliga spielen zu können.

Der Kontakt ist seitdem nie abgebrochen und die sportliche Führung des SV Wilmsberg hat seine Entwicklung stets verfolgt. Nach der Auflösung der ersten Mannschaft bei Preußen Borghorst waren wir schon sehr um ihn bemüht, leider ohne Erfolg. Umso glücklicher sind wir, dass der verlorene Junge jetzt doch den Weg zurück ins Waldstadion gefunden hat!

Damit haben wir auch in der kommenden Saison eine schlagkräftige Truppe zusammen, die das Projekt Bezirksliga angehen kann! Die sportliche Führung und auch das Trainerteam Brüggemann/Toonen freuen sich über diese „Granate“.

Herzlichen Willkommen zurück, Johannes!

Jojo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Johannes Wesselmann (A-Jugendspiel 2009)

Zwei Youngster für Brüggemann

Geschrieben von Dieter Wies am .

Bericht in der WN vom 20. Mai 2015

Der letzte Kater nach der ausgelassenen Meisterfeier ist ausgestanden, nun peppt Bezirksliga-Aufsteiger SV Wilmsberg den Kader weiter auf. Und tut dabei etwas für den Altersschnitt, wie der Sportliche Leiter Stephan fischer bestätigte.

Aus der A-Jugend von Borussia Emsdetten, frischgebackener Meister der Kreisliga A, schließt sich nach Jan Gedenk ein weiteres Talent den Piggen an. Auch Ben Hermeling wird in der nächsten Saison im Waldstadion spielen. Bereits in der Winterpause, nachdem die Wilmsberger mit Gedenk einig waren, gab der Spieler eine Empfehlung für seinen Teamkameraden ab.

SVW-Trainer Christof Brüggemann überzeugte sich bei einem Test- und mehreren Meisterschaftsspielen von den Vorzügen des Linksfußes Hermeling, der bei Broussia meist im defensiven Mittelfeld spielte. Mit ihm und seinem Vater Ludger, der zudem den Borussen-Nachwuchs coacht, stand er seither in regem Austausch.

"Ben ist hochtalentiert, hat einen guten linken Fuß und schießt tolle Standards", lobt Brüggemann. Er sieht den "agressive leader" der Borussen aber eher auf der Außenbahn als im Zentrum.

In der Defensive wollen die Wilmsberger indes noch nachlegen, nachdem feststeht, dass Martin Lüders, den es beruflich nach Dortmund verschlägt, in der nächsten Saison nur bedingt für den Trainingsbetrieb zur Verüfgung steht. "Hinten sind wir momentan noch etwas dünn besetzt", bestätigt Brüggemann, der in Kürze einen weiteren Neuzugang präsentieren möchte.

SVW-Reserve verspielt 2:0-Führung

Geschrieben von Dieter Wies am .

Heimniederlage gegen Metelen

Der Abstieg der Wilmsberger Reserve aus der Kreisliga A hat ein Stück mehr Realität gewonnen. Trotz einer 2:0-Pausenführung verloren die "Piggen" am Dienstagabend ihr Heimspiel gegen Matellia Metelen. "Wir haben stark angefangen, leider aber auch stark nachgelassen", betrieb SVW-Trainer Marco Nienhaus nach dem Abpiff Fehleranalyse.

Dabei deutete zunächst alles auf den zweiten Sieg des Abstiegskandidaten in Folge hin. Die Gäste verschliefen die Anfangphase komplett und schenkten dem Gegner zwei schnelle Treffer. Zunächst unterlief Markus Harjans nach einer Ecke von Daniel Smith ein Eigentor (8.), dann leistete sich der zentrale Verteidiger der Matellia-Dreierkette einen folgenschweren Ballverlust gegen Smith, den Nelson Venancio mit dem 2:0 bestrafte.(13.)

Da die Wilmsberger ein mögliches 3:0 oder 4:0 ausließen, blieben die Metelaner in der Partie. Mitte der ersten Hälfte wachten die Schwarz-Weißen endlich auf und entwickelten Zug zum Tor.

Dieser Linie blieben die Gäste nach dem Wechsel treu. Gegen die immer mehr abbauenden Wilmsberger gelang Harjans eine Wandlung vom Saulus zum Paulus. Den Anschluss- und den späteren Siegtreffer markierte der Metelener selbst (60./80.), das zwischenzeitliche 2:2 von Daniel Ernsting bereitete er vor und reparierte damit endgültig den Schaden, den er im ersten Abschnitt verursacht hatte.

SV Wilmsberg 2: Bäumer - Spitthoff (58. Klostermann) - Lüders, Kreft - Hundeloh, Ochse (46. C. Hille), Woite Brüning (64. Ostermann) - Smith  - Venancio, M. Hille

Bes. Vorkommnis: Gelb-rote Karte gegen Wilmsbergs Ostermann (86., wiederholtes Foulspiel)

Bericht in der WN vom 20. Mai 2015

Reserve unterliegt mit 2:3 Toren

Geschrieben von Dieter Wies am .

Piggen verspielen 2:0-Halbzeitführung

Durch ein Eigentor der Matellia und dem durch Nelson Venancio nach Vorarbeit von Daniel Smith führte der SVW zur Pause mit 2:0-Toren. Diesen Vorsprung konnte der SVW aber nicht über die Zeit retten und verlor dieses Spiel noch mit 2:3-Toren.

Damit haben die Piggen die große Chance vertan, zum SuS Neuenkirchen III aufzuschliessen.